SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 19/08

Jetzt anmelden: Deutsche Meisterschaft Chess960 in Wiesbaden!
http://dsem.960.chess-open.net

 

  • GM Hagen Poetsch verteidigt hessischen Meistertitel im Schnellschach
  • FM Igor Zuyevs zweiter Sieg in Ranstadt
  • Schnellschach- Saison hat begonnen

 

GM Hagen Poetsch verteidigt hessischen Meistertitel im Schnellschach

Während GM Hagen Poetsch seinen ersten hessischen Meistertitel im letzten Jahr in Kassel beinahe in einem vollrundigen Turnier gewonnen hätte, stellten sich in diesem Jahr in Frankfurt-Bonames doppelt so viele Gegner auf.

Doch Poetsch, vor wenigen Wochen erst erneut Frankfurter Stadtmeister geworden, ließ den Verfolgern keine echte Chance siegte verdient nach 9 Runden Schnellschach, die zum ersten Mal nach 30 Jahren nur noch an einem Tag ausgetragen wurden.

Zweiter wurde der starke Schnellschachmeister FM Igor Zuyev, wie Poetsch vom SC Heusenstamm, und nur er blieb auch wie der Großmeister ungeschlagen, hatte aber zwei Remis mehr im Gepäck.

Dritter wurde IM Robert Baskin vom südhessischen SV Griesheim, der sich nach Zweitwertung vor den punktgleichen Hessenmeister FM Pascal Neukirchner schieben konnte.

Die Verdoppelung der Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr, die relativ zahlreichen Titelträger im Verhältnis dazu und die gut gekühlte und geräumige Halle waren damit die positiven Schlagzeilen.

Geld weg, Teilnehmer weg, Pokal weg, Andenken weg und eine lustlose Organisation stehen dem aber gegenüber.

Wenn ein Preisfonds von 2.000 Euro nur noch etwas mehr als 40 Teilnehmer zu einem eintägigen Schnellschachturnier in Frankfurt anzieht, wo es immerhin auch um den Titel eines Landesmeisters und Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft geht, dann muss man schon eine Menge falsch machen!

Der Gang in die Halle zur zweiten Runde bot einen erfrischend kühlen Rahmen, was man von den ein paar Getränkeflaschen, Pappbechern (immerhin!) und dem Obst, was soweit ich sehen konnte alles war an Verpflegung, nicht behaupten konnte.

Neun Runden ab 11 Uhr wurden ohne nennenswerte Pause durchgespielt, und der Bedenkzeitmodus ergab etwa eine Stunde Spielzeit pro Durchgang. Um 20 Uhr war’s dann endlich vorbei. Ein langer Tag! Und für eine Landesmeisterschaft sicherlich unterstes Niveau.

Den großen schweren Pokal, den der Sieger sonst überreicht bekam, ist schon seit etwa 2009 verschollen. So wie jetzt auch der Zusatzname des Turniers: Werner-Adolar-Falck-Gedenkturnier.

Wenn man an die Nachrufe und betretenen Gesichter vor 30 Jahren zurückdenkt, als dieser langjährige Funktionär des Verbandes verstarb, kann man sich heute einen gewissen Zynismus nicht verkneifen.

Genau wie der Blitz- Einzelmeisterschaft hatte man verpennt, Pardon!, hatte sich kein Verein in Hessen für eine Ausrichtung beworben, so dass man in aller Eile und ohne Beachtung, ob es termin-technisch sinnvoll ist den nächstbesten Termin genommen.

44 Teilnehmer sind vielleicht doppelt so viele wie letztes Jahr, aber auch die drittschlechteste Anzahl in 31 Jahren.

Starke Leistung!

–> http://hessische.schach-chroniken.net/50hssm_historie.htm

 

FM Igor Zuyevs zweiter Sieg in Ranstadt

Einen Tag später bereits lud der Gewerbeverein der Gemeinde Ranstadt zu seinem bereits sechsten Schnellschachturnier ein. Die Sorge war groß, ob der kurzfristig angesetzte Termin der Hessischen Schnellschachmeisterschaft und das heiße Wetter einen deutlichen Rückgang der Teilnehmerzahlen bedeuten würden.

41 Teilnehmer im Vorjahr, wo es auch keine Eiszeit in der Jahresmitte gab, wurden aber von 54 Spielern in diesen Jahr überboten. Der Preisfonds war „nur“ bei etwa 500 Euro angesiedelt, was Großmeister und manchen IM abschreckt, der Spielsaal natürlich nicht klimatisiert, aber es wurden immerhin Speisen und Getränke angeboten, und das zu sehr günstigen Preisen.

Zumal der Gewerbeverein die hohe Teilnehmerzahl erfreut zur Kenntnis nahm und spontan mit drei Gutscheinen für die Gaststätte konterte, die vor der Mittagspause vergeben wurden, sowie einem Freigetränk pro Runde für einen jeweils zu ermittelnden Spieler.

Kein Teilnehmer verliess vorzeitig die Veranstaltung, was angesichts der steigenden Temperaturen über den Tag hinweg durchaus normal gewesen wäre.

Somit bekamen alle mit, wie FM Igor Zuyev gleich in der ersten Runde strauchelte, und gegen Harald Skarke ein Remis erzittern musste. Dem Titelfavorit gleich ein Bein gestellt, Spannung war angelegt!

Doch Zuyev wäre nicht er selbst, wenn er nicht mit seiner ihm eigenen ruhigen Lässigkeit von Runde zu Runde Punkt um Punkt sammeln würde, um schließlich mit einem halben Punkt Vorsprung die Ziellinie zu überschreiten. Ungeschlagen, natürlich als Einziger.

Mit einem halben Punkt auf Zuyev kam FM Patrick Burkart vom SV Hofheim ins Ziel, der sich mit FM Gerd Euler den Platz nach Punkten teilte, aber die bessere Zweitwertung hatte.

Pokale und Preise gab es reichlich, auch die Ankündigung, dass es im nächsten Jahr wieder eine Stadtmeisterschaft im Schnellschach in Ranstadt geben werde.

Alles natürlich für den Zeitgenossen und die Nachwelt ausreichend dokumentiert!

–> http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/archiv/20182019/ors/ors_tabelle.htm

 

Schnellschach- Saison hat begonnen

Heinerfestpokal, Darmstadt

Die eigentliche, zumindest heimliche Hessische Schnellschachmeisterschaft findet am kommenden Wochenende wieder in Darmstadt statt.

Am Rande des parallel stattfindenden Heinerfestes gelegen, werden an zwei Tagen Schnellschach gespielt und wie zuletzt in den Jahren auch über 100 Teilnehmer erwartet.

Noch bis Freitag kann man sich mit einem vergünstigten Startgeld anmelden, und gut verpflegt wird man vor Ort auch. Wer es sich zeitlich leisten kann, kann auf dem Festplatz nachtanken.
–> http://schachverein-griesheim.de/index.php/heinerfest-schachpokal-ausschreibung

Eigentlich wäre 14 Tage später die Hessische Schnellschachmeisterschaft dran, macht nix, dann ist halt nix, und so geht es Anfang August weiter:

 

WERKStadt- Open, Limburg

Auch etwa 100 Teilnehmer werden im Einkaufszentrum WERKStadt in Limburg erwartet, und die werden auch kommen. Auch hier hat sich ein schickes Schnellschach- Open etabliert und bietet bei geringen Startgeld einen ansehnlichen Preisfonds.
–> https://www.werkstadt-limburg.de/fuenfte-werkstadt-schach-open

 

Deutsche Meisterschaft Chess960 Schnellschach, Wiesbaden

Noch vor dem Schlosspark Open gibt es in den gut klimatisierten Räumen des Wiesbadener SV in Biebrich die erneute Ausrichtung dieser Deutschen Meisterschaft im Chess960.
Dass auch der Weltschachbund nun aktiv, aktiver jedenfalls als zuvor, die Ausrichtung offizieller Meisterschaften angeht, dürfte diesem Schach der Zukunft weiteren Auftrieb geben. In Wiesbaden geht es zudem um Einzel- und auch Mannschaftsmeistertitel!

–> http://dsem.960.chess-open.net

 

Gruß

Euer

Hans D. Post