SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 19/07

Der Glauberg ruft wieder! Jetzt Anmelden für Ranstadt!
http://www.gewerbeverein-ranstadt.de/schnellschach-2019.html

 

  • Neue Hessenmeister ermittelt
  • GM Hagen Poetsch zum vierten Male Frankfurter Stadtmeister
  • IM Petro Golubka verteidigt Sieg beim Rhein-Main-Open
  • Max Steudel ist neuer Schnellschachmeister von Neu-Isenburg
  • Termine, Termine

 

Neue Hessenmeister ermittelt

In drei getrennten Turnieren ermittelte der Hessische Schachverband seine Einzelmeister 2019.

Im Zentralen Lager der Hessischen Schachjugend gelang Marcel Knödler vom FC Bierstadt in der Altersgruppe U18 der Turniersieg und ist damit der neue Hessische Jugendmeister!

Am anderen Ende der Alterspyramide ging IM Klaus Klundt vom SC Heusenstamm als bester Vertreter eines hessischen Schachvereins ins Ziel.

Der Hessische Jugendmeister von 2017, Pascal Neukirchner vom SK Gründau, konnte nun den Sprung auf das große Treppchen schaffen und siegte in der Frankfurter Nordweststadt im Meisterturnier bei den Offenen Hessischen Einzelmeisterschaften. Beste bei den Frauen wurde Johanna Blübaum vom SK Marburg.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/50hem_historie.htm

 

GM Hagen Poetsch zum vierten Male Frankfurter Stadtmeister

Das zweite Jahrzehnt in diesem Jahrtausend ist was die Offene Frankfurter Stadtmeisterschaft angeht beendet.

Wie immer gehen ab Ende April bis etwa Mitte Juni die dem Aufruf des Frankfurter Bezirks folgenden stärksten Spieler in der Rhein-Main-Region an die Bretter und ermitteln ihren regionalen Champion.

160 Teilnehmer, aufgeteilt auf 116 im Allgemeinen Turnier und 44 im Turnier DWZmax1500, bedeuteten auch einen Rückgang in den Meldelisten auf den Stand vor drei Jahren.

Die späten Ostertage, die fast unmittelbar vor dem Turnierstart lagen, schoben auch das große Grenke Open und schließlich auch das Hofheimer Open dicht vor den Start der ersten Runde in Frankfurt-Höchst. Für manch einen zuviel Schach! Und auch eine moderate Erhöhung des Startgeldes ließ möglicherweise den einen oder anderen abwinken.

So ist die Entfernung auf die Marke 200 Teilnehmer größer geworden, aber nicht unerreichbar. Schließlich wechselt Ostern im Kalender, ist ja schließlich nicht Weihnachten!

Während die erste Hälfte der nun vergangenen Dekade von GM Igor Khenkin dominiert wurde, übernahm in der zweiten Hälfte GM Hagen Poetsch diese führende Rolle und unterstrich seine Leistungen mit einem erneuten Sieg.

Wie der unvergessene Karl-Heinz Maeder und auch Khenkin, den er in einer spannenden Schlußrundenpartie auf Abstand halten konnte, kommt er nun auf insgesamt vier Siege bei der FSM. Damit liegen nur Walter Jäger (5 Siege) und Werner Eberhard Kunerth (7 Siege) in der ewigen Liste noch vorne.

Wie Khenkin, der Fünfter wurde, nahmen noch drei weitere ehemalige Frankfurter Stadtmeister an diesem Turnier teil: FM Oliver Uwira wurde Vierter, FM Georg Legde kam auf Platz Sechs ins Ziel. GM Leonid Milov schließlich setzte in der Schlußrunde alles auf eine Karte und verlor gegen den neuen Hessischen Einzelmeister FM Pascal Neukirchner, der dadurch Zweiter wurde. Platz Drei ging an FM Peter Keller, der zu Turnierbeginn leicht durchhing, aber dann mit fünf Siegen in Folge noch auf Platz 3 ankam.

Dr. Firas Al-Butmeh vom SV Lahn Limburg setzte sich mit fünf Siegen und zwei Remis im B- Turnier durch und konnte Dr. Gerhard Kiel vom FV Berkersheim und Dr. Wolfram Wirth vom SK Gau-Algesheim nach Zweitwertung auf die punktgleichen Plätze Zwei und Drei verschieben.

Alle Ergebnisse, Tabellen, Sonderwertungen, Ratingklassen, DWZ-Auswertungen und Fotos laden zur Nachbeschau auf der Turnierseite ein. Und natürlich kann auch jeder Zug einer jeden Partie bereits über die Ergebnisseiten nachgespielt werden!

–> http://fsm.chess-open.net

 

IM Petro Golubka verteidigt Sieg beim Rhein-Main-Open

IM Petro Golubka konnte seinen Sieg beim Rhein-Main-Open vom Vorjahr wiederholen und sicherte sich den zweiten großen Erfolg in diesem Turnier.
Vincent Brehmer vom Mainzer Klub SC Lerchenberg gewann im B- Turnier.

–> http://rmo.chess-open.net

 

Max Steudel ist neuer Schnellschachmeister von Neu-Isenburg

Wer nicht sieben Runden an 5 Tagen spielen wollte, fuhr nach Neu-Isenburg und erledigte den gleichen Auftrag in nur vier Stunden. Stadtmeister dort wurde Max Steudel vom Frankfurter Klub Brett vorm Kopp vor weiteren 39 Teilnehmern.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/bezirk/05-frankfurt/55010/archiv/20182019/onism_endstand.html

 

Termine, Termine

Sonntag, 30. Juni, Ranstadt/Ober-Mockstadt in der Wetterau
11 Uhr, 9 Runden Schnellschach mit 2 x 15 Minuten
–> http://www.gewerbeverein-ranstadt.de/schnellschach-2019.html

Ab Donnerstag, 4. Juli, Vellmarer Schachtage
7 Runden Schweizer System an vier Tagen
–> https://vellmarer-schachtage.com

Samstag und Sonntag, 6./7. Juli, Heinerfestpokal in Darmstadt
9 Runden Schnellschach mit 2 x 30 Minuten
–> http://schachverein-griesheim.de/index.php/heinerfest-schachpokal-ausschreibung

Meine“ weiteren Turniertermine nach Ranstadt:

Sonntag, 11. August, Deutsche Meisterschaft Chess960 in Wiesbaden
–> http://dsem.960.chess-open.net

Ab 22. August, 31. Schlosspark Open in Wiesbaden
Nur gut dass ich dort bereits einen Platz sicher habe:-)
–> http://spo.chess-open.net

Ab 3. Oktober, 6. Youth Classic U10, U14, U18 in Bad Soden am Taunus
9 Runden Schweizer System an vier Tagen mit Simultan Anand und Keymer!
–> http://yc.chess-open.net

13. Oktober, Niddatal Open 2019 in Frankfurt-Niedererlenbach
9 Runden Schnellschach mit 2 x 15 Minuten
–> http://nto.chess-open.net

Ab 21. November, Heusenstamm Sparkassen A, B, J- Open
7 Runden Schweizer System an vier Tagen
–> http://hso.chess-open.net

Und noch mehr Termine natürlich im Veranstaltungskalender:
–> http://hessische.schach-chroniken.net/termine/kalender_aktuell.html

 

Gruß

Euer

Hans D. Post