SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 19/01

Jetzt schon anmelden zur Offenen Frankfurter Stadtmeisterschaft!
http://fsm.chess-open.net

 

  • Frohes, neues Jahr! Aber wie geht es weiter?
  • FM Igor Zuyev dominiert den Jahreswechsel in Gießen
  • FM Igor Zuyev nicht unschlagbar, aber sicherer Blitzchampion in Frankfurt

 

Frohes, neues Jahr! Aber wie geht es weiter?

Also ich hoffe ja, dass mindestens alle Leser dieses Newsletters nebst Angehörigen versteht sich, voller Gesundheit, mit Taten- und Erfolgsdrang beseelt, sprühend vor Ehrgeiz, den Sprung über die Jahresgrenze geschafft haben. Wenn nicht, nur Mut, das Jahr hat ja erst angefangen!

Schach spielen kann ich ja nicht, das wird mir theoretisch, und wenn ich es nachprüfen wollte, auch praktisch immer wieder versichert bzw. bewiesen.

Wer also das Spiel nicht so richtig beherrscht, kann noch Trainer werden, möglicherweise sogar ein Guter (wie Jürgen Klopp). Oder Schiedsrichter, auch hier sind die Bewertungsfaktoren andere. Die letztmögliche Instanz ist dann Organisator von Schachturnieren, und da scheint es für Schach(turniere) und mich eine gemeinsame, kuschelige Nische zu geben:-). Oder ist das etwa schon ein Darkroom? Wie auch immer: auch in 2019 werden wir uns sehr mögen, und der Auftakt in der Frankfurter Nordweststadt am vergangenen Samstag war verheißungsvoll!

Mein persönlich nächstes Highlight wird die Frankfurter Stadtmeisterschaft Ende April sein, und auch ein Organisator muss fleißig trainieren!

–> http://fsm.chess-open.net

Nun übe ich also jeden Montagabend bis Ende März das Auslosen von siebenrundigen Turnieren nach Schweizer System im Chess Tigers Training Center in Bad Soden, das macht dann 12 sogenannte Etappen im Chess960 Schnellschach. Und weil ich ja kein Schach kann, und andere auch immer sagen „Dess is ja gar ken rischdisches Schach…..“, kann ich da sogar selbst mitmachen. Die Etappenturniere sind offen, man kann zu jeder Etappe einsteigen, und wer also auch kein Schach kann, sollte das mal mitmachen.

–> http://b9chess960.schach-chroniken.net

Informieren kann sich übrigens jeder über Schachturniere hier in der Region über den Veranstaltungskalender der schach-chroniken.net. Zumindest hat man eine ganz gute, monatsweise Übersicht:

–> http://hessische.schach-chroniken.net/termine/kalender_aktuell.html

Genug geschwärmt, kommen wir zum Tagesgeschäft:

 

 

FM Igor Zuyev dominiert den Jahreswechsel in Gießen

Ein bisschen rar hat er sich schon gemacht, nun hat ihn die Schachregion Rhein-Main wieder. Und nach seinem starken Auftreten in Heusenstamm Ende November (Platz 7!) war man auf die Geschmeidigkeit bei den Blitz- und Schnellschachturnieren gespannt.

In Gießen bot sich zum Jahreswechsel beim Turnier unter gleichem Namen, präziser als Mix-Open zusätzlich benannt, die beste Gelegenheit zum ersten Staunen.

Kamen in den letzten drei Jahren etwa um die 50 Teilnehmer zum Jahreswechselturnier nach Gießen, einem zweitägigen Schnellschachturnier, so brachte der Moduswechsel auf eintägig, und dabei vormittags Schnellschach und nachmittags Blitzschach schon 80 Spieler in Summe an die Bretter. Ein mehr als ordentlicher Anstieg, versöhnlich zumal wenn man sich an die Delle an Teilnehmern im Sommer beim Open zurückerinnert.

Zuyev gewann als deutlicher Favorit das Schnellschach, wenn auch nur ganz, ganz knapp nach Drittwertung vor FM Peter Keller vom Frankfurter TV. IM Donchenko vom gastgebenden Verein wurde Dritter.

Beim anschließenden Blitzmarathon, wo in insgesamt drei knapp über 20 Teilnehmer umfassenden Gruppen gespielt wurde, zeigte er im A- Turnier seine überlegene Stärke und siegte ungeschlagen(!) mit deutlichem Vorsprung vor IM Klaus Klundt, der wiederum auch seine Klasse bewies und WIM Kateryna Dolzhykova, immerhin die noch amtierende Pokalmeisterin Hessens, deutlich auf Platz 3 distanzierte.

Insgesamt keine schlechte Lösung für ein Schachturnier zwischen Weihnachten und Neujahr!

–> http://www.sk1858-giessen.de/Offene-Turniere/Jahreswechselturnier

 

FM Igor Zuyev nicht unschlagbar……

Etwa eine Woche vor Turnierbeginn der Offenen Blitz- Einzelmeisterschaft des Bezirks Frankfurt, also noch im alten Jahr, waren nur etwa 10 Teilnehmer angemeldet, dann stand das Anmeldeformular erst mal nicht mehr still und die Spielerliste schraubte sich in vier Tagen vor der 1. Runde auf 47 Teilnehmer hoch. Und da kommen ja immer noch ein paar Kurzentschlossene.

Nachdem im letzten Jahr wohl unbedingt parallel in Frankfurt zu gleicher Zeit die Hessische Pokalmeisterschaft ausgespielt werden musste, war diesmal der Terminkalender frei von weiteren Veranstaltungen. Die Messlatte lag bei aus 2017 bei 64 Teilnehmern, einem zuvor nie erreichten Wert an Teilnehmern. Zumindest aus den Jahren, wo die Zahlen noch bekannt sind.

Also optimistische 34 Bretter wurden aufgebaut, und unverschämte 60 Sätze an Figuren, Brettern und Uhren zum Veranstaltungsort mitgeschleift.

Schließlich konnte das Turnier erst mit einer Viertelstunde Verspätung vom Turnierleiter freigegeben werden, denn irgendwie musste man ja die 80(!) anwesenden Spieler noch allesamt mit Spielmaterial versorgen. Das mitgeführte Reisegepäck war also durchaus gut dimensioniert!

Egal: nachdem man schon im Oktober zur Schnellschachmeisterschaft über 100 Teilnehmer nach Frankfurt-Niedererlenbach locken konnte, waren die 80 in der Frankfurter-Nordweststadt kein schlechter Start ins neue Jahr.

Das Turnierverwaltungsprogramm kann 998 Teilnehmer sicher über die Runden bringen, da geht also noch etwas in den folgenden Jahren. Schaun mer mal……

Bei dieser offenen Meisterschaft im Blitzen gibt es stets zwei erste Plätze zu vergeben, da es im Kern eine Bezirksmeisterschaft ist, und hier hatten etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer die zugegeben oft theoretische Chance auf den Siegpreis. Übrigens sind auch diese 42 Spieler nur aus dem Frankfurter Bezirk eine respektable Marke!

Seiner Favoritenstellung gerecht werdend sicherte sich Walter Schmidt vom SK Bad Homburg 1927 diesen Preis, denn er war auf Platz 5 der beste Blitzer aus einem Mitgliedsverein des Frankfurter Bezirks.

Der Turniersieg ging dann aber doch an FM Igor Zuyev, der schon ungewohnt früh in Runde 5 eine Niederlage einstecken musste, und zwar gegen die großartig aufspielende Kateryna Dolzhykova aus der Ukraine, und Internationale Meisterin nicht zu vergessen, um dann in der Aufholphase schon in Runde 7 den nächsten Dämpfer zu kassieren: Niederlage gegen GM Hagen Poetsch. Damit war die Zweitwertung (Fortschritt) bei insgesamt 19 Runden fast schon irreparabel beschädigt. Doch Zuyevs Durchhaltevermögen ist erstaunlich, die Mitkonkurrenten leisteten sich ebenfalls Schwächephasen, und Zuyev wies so ziemlich jedes Remisangebot ab, um zu gewinnen.

Mit 16 Punkten gewann er nach 4,5 Stunden die Offene Blitz- Einzelmeisterschaft von Frankfurt (gleiches Ergebnis wie bei der letzten Teilnahme 2015), und auch die Zweitwertung war die beste aller Teilnehmer geworden. Ein extrem starkes, langes Finish.

Auf Platz 2 folgte WIM Kateryna Dolzhykova, die nur jeweils einen halben Punkt, auch in der Zweitwertung das Nachsehen hatte, aber sogar mit einer besseren Ratingleistung alle anderen im Turnier übertraf. Stark!

Mit Hendrik Zimmermann landete der vorjährig Vierte diesmal auf Platz Drei, und seine Scorecard kann sich durchaus sehen lassen. Da sind ein paar starke Ergebnisse vermerkt! Als Topscorer sicherte er zusammen mit Patrick Chandler, Gerd Graf und Sven Perlitz den Mannschaftspreis für seinen SC König Nied!

Alle weiteren Ergebnisse und ausreichend Tabellen, Scorecards und Fotos, nicht zu vergessen die Übersicht zu allen bekannten Siegern der letzten fast 80 Jahre findet man hier:

–> http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/55bem_historie.htm

 

Also dann, alles Gute für 2019!

Gruß

Euer

Hans D. Post