SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 17/12

Jetzt anmelden zur Deutschen Meisterschaft

im Chess960 Schnellschach in Wiesbaden-Biebrich

–> http://dsem.960.chess-open.net

 

  • IM Boidmans souveräner Sieg in Darmstadt
  • GM Alex Donchenko mit starker Simultanleistung
  • GM Meijers wiederholt Vorjahressieg in Vellmar
  • IM Hagen Poetsch gab und nahm 100% beim 20. Gießener Open
  • Turniere im August: „Tief im West-e-en…“

 

IM Boidmans souveräner Sieg in Darmstadt 

Dass ein Internationaler Meister wie Yuri Boidman vom SC Heimbach-Weis den Heinerfestpokal gewinnen kann, wird Niemanden so richtig überraschen. Das er aber mit einem ganzen Punkt Vorsprung nach 9 Runden ungeschlagen und alleine über die Ziellinie gehen würde, hätte nicht jeden zu hohen Wetteinsätzen verführt.

Dabei ließ er scheinbar locker auch das teilnehmende Bundesliga- Dreigestirn vom SV Griesheim hinter sich: gegen Neu-FM Vinzent Spitzl, der auch den Titel des Bezirksmeisters erbte, und Stefan Walter, Platz 2 und 3, gab er seine beiden Remis ab, und konnte gegen den Hessischen Blitzmeister des letzten Jahres, IM Robert Baskin (Platz 4), gar gewinnen.

Unter 130 Teilnehmern, und damit sicher eine rekordverdächtige Anzahl, wurden nach zwei Tagen in 10 Kategorien Preise vergeben, und wer und in welcher der Gruppen unter den Empfängern war, findet man hier:

–> http://b6.delverden.de/index.php/81-aktuelles/372-26-heinerfest-schachpokal-2017-paarungen-der-5-runde

 

 

GM Alex Donchenko mit starker Simultanleistung

In einer netten und fotogenen Umgebung im Gießener Einkaufszentrum Neustädter Tor ließ der einheimische Großmeister Alexander Donchenko diesmal nichts anbrennen und blieb bei 24 Gegnern ungeschlagen. Lediglich 6 Remis gab er ab und machte auch vor der Polit- Prominenz nicht Halt: der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, musste sich dem jungen Spitzenspieler ebenso ergeben wie Angstgegner Arno Feicht, der es kein drittes Mal wie zuvor 2015 und 2016 schaffte, Donchenko an gleicher Stätte im Simultan zu bezwingen.

–> http://www.sk1858-giessen.de/Offene-Turniere/Simultan

 

 

GM Meijers wiederholt Vorjahressieg in Vellmar

Laut Setzliste war der Ausgang des Turniers in Vellmar erwartungsgemäß, aber ob der einzige Großmeister im Feld und nach ELO deutliche Favorit in der Schlussrunde doch etwas zu früh an die Siegerehrung dachte?!

Meijers begann stark, musste aber schon in Runde 4 gegen den starken Gründauer Jugendlichen Pascal Neukirchner ein Remis akzeptieren. Was wie ein Verschnaufen wirkte, wandelte sich in der Runde drauf schon in Atemnot, denn mit Samuel Weber, der ab der kommenden Saison für den SV Oberursel an die Bretter geht, wurde ihm schon das zweite Remis gereicht; und der Sturz auf Platz 4. In Führung lag nun Samuel Weber, der das auch noch in die 6. Runde rettete, und in der Schlussrunde immerhin die sensationelle Chance auf den Turniersieg hatte.

Doch FM Thomas Höfelsauer aus München war gewarnt und nahm Weber nun das dritte Remis ab, was ihm selbst Platz 4 hinter Weber einbrachte.

Unauffällig in der Spitzengruppe agierte FM Gunnar Schnepp vom SK Lauffen, der ohne einen Gegner jenseits der 2200 blieb und sich auch so auf Platz 2 durchpunktete.

Und Meijers? Nun, auch er hatte keinen dicken Brocken nach ELO in seiner Scorecard zu verzeichnen, und hatte sicher den vollen Punkt schon auf seiner Strichliste gehabt, als er auf Patrick Chandler traf. Der spielte den Meister aber quasi schwindelig, hatte selbst den Sieg in der Partie und damit auch den im Turnier in der Tasche, und warf dann doch die Partie in wenigen Zügen einfach weg. Oh, wie bitter!

109 Teilnehmer im A- Open sahen so ein spannendes Turnierende, das sicherlich auch noch die Teilnehmer im B- und C- Open interessierte.

Etwas mehr Teilnehmer meldeten im B- Turnier und unter 113 Spielern setzte sich Georgi Davidov vom osthessischen SC Rotenburg alleine an die Spitze. Für Magdeburg war der Syrer Mohammad Alhussein Saoud am Start und landete auf Platz 2, knapp vor Volkmar John vom SK Herborn, den das sicherlich auch sehr freute!

Etwas dünn besetzt war das C- Open und bei 24 Teilnehmern siegte hier Marcus Limbeck vom SC Leimen.

–> https://vellmarer-schachtage.com/

 

 

IM Hagen Poetsch gab und nahm 100% beim 20. Gießener Open

Der aktuelle und bereits dreifache Frankfurter Stadtmeister IM Hagen Poetsch bestätigte diesmal seine Favoritenstellung beim 5-rundigen Open in Gießen, ließ seinen Konkurrenten keine Chance und siegte mit maximaler Punktausbeute.

Eigentlich geht bei 123 Teilnehmern nach 5 Runden das Turnier erst richtig los, aber dreitägige Turniere haben durchaus auch ihren Reiz, wie die Entwicklung der letzten Jahre insbesondere in Gießen zeigt.

Der gastgebende Schachklub 1858 um den heutigen Vorsitzenden Peter Rudolph wiederbelebte nach fast zwei Jahrzehnten das Turnier im Jahre 2014, nachdem man diese Option der Veranstaltung nach 16 Events einfach nicht mehr zog. 

Mit 60 Teilnehmern gestartet, konnte man nun mit 20er Schritten stets eine beeindruckende Steigerungsrate erzielen, die jetzt eigentlich nur wegen der Kapazitätsgrenze verfehlt wurde. Die letzten Werte aus den 90er Jahren, wo man sich um die 100 einpendelte, hat man aber schon übertroffen.

Mal sehen, was sich der älteste hessische Schachverein für sein Jubiläum im kommenden Jahr einfallen lässt!

–> http://www.sk1858-giessen.de/Offene-Turniere/Giessener-Open

 

 

Turniere im August: „Tief im West-e-en…“

Wer sich den Hauch der Geschichte in einem Industriedenkmal bei einigen Partien Schnellschach um die Nase wehen lassen möchte, wird am Samstag, den 5. August in der Werkstadt in Limburg, einem Einkaufszentrum, bei 9 Runden Schweizer System voll auf seine Kosten kommen:

–> http://www.werkstadt-limburg.de/dritte-werkstadt-schach-open

Wer den Reiz des Neuen sucht, und dabei die Herausforderung nicht scheut, sollte am 13. August in Wiesbaden- Biebrich am Schlosspark im Jeanne-Schütz-Haus vorstellig werden, denn hier warten 7 Runden Schweizer System und ein gut gefüllter Preistopf bei der Deutschen Meisterschaft im Chess960 auf die Teilnehmer.

–> http://dsem.960.chess-open.net

Und nochmal Schnellschach gibt es, diesmal am 20.August, und jetzt geht es in den Rheingau: der Schachklub Geisenheim ruft zum Franz-Betanski-Open in seine malerisch schöne Gegend. 

–> http://www.schnellschachturnier.de

Seit Wochen und Monaten schon ausverkauft, aber Zuschauen, sich diesmal über die Einsteller der Anderen freuen, und das vielleicht sogar im angrenzenden Biergarten feiern…. Nein, sowas macht man nicht! Oder doch?!

–> http://www.schlosspark-open.de/?q=taxonomy/term/19

Und wer schon mal schauen möchte, was der September zu bieten hat, findet alles Wissenswerte hier:

–> http://hessische.schach-chroniken.net/termine/kalender_aktuell.html

 

Gruß

Euer

Hans D. Post