SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 17/07

Deutsche Meisterschaft Chess960 Schnellschach
in Wiesbaden. Jetzt anmelden: dsem.960.chess-open.net

 

  • Frankfurter OB eröffnet 4. Runde der Stadtmeisterschaft
  • Mannschaftskämpfe beendet
  • Terminvorschau

 

Frankfurter OB eröffnet 4. Runde der Stadtmeisterschaft

Das hat es seit Einführung der Frankfurter Stadtmeisterschaft nicht gegeben, dass ein Stadtoberhaupt diese Meisterschaften besucht, und es geschieht doch!

Es ist ein kleines Sternchen mehr, wenn man einmal davon absieht, was sich alleine in den letzten 30 Jahren nur an Spitzenspielern aus der Region für die Teilnahme gemeldet hat.

Oberbürgermeister Peter Feldmann wird am kommenden Montag, den 15. Mai, um 18 Uhr im Bildungs- und Kulturzentrum in Frankfurt-Höchst erwartet, um die Teilnehmer willkommen zu heißen und auch die Partie von Großmeister Leonid Milov zu eröffnen.

Ihm wird durch den Bezirk Frankfurt ein antiquarisches Buchpräsent mit Bezug auf einen Stadtmeister der frühen Jahre überreicht werden, um den Dank des Schachbezirks für die schon jahrelange Schirmherrschaft einerseits, aber auch für die generöse Überlassung der Räumlichkeiten andererseits auszudrücken.

Eine kleine, natürlich unvollständige Ausstellung zu früheren Frankfurter Stadtmeistern und deren Lebensgeschichte wird es im Turniersaal geben und reicht von Ferdinand Walter Pelzer, dem ersten Sieger überhaupt, bis zum vielleicht größten Talent, das Frankfurt je hatte: Karlheinz Maeder.

Es sind natürlich alle Schachfreunde der Umgebung aufgerufen sich als Gäste einzufinden, um 18 Uhr wird es mit der Begrüßung losgehen. Das Büro des OB hat heute auf Anfrage bestätigt, dass wir mit Pünktlichkeit rechnen können!

Doch nicht nur diese Eröffnung hat es in sich, mittlerer Weile ist die 4. Runde auszutragen und hier trennt sich bekanntlich schon so langsam die Spreu vom Weizen. Die ersten Topfavoriten könnten sogar schon Punkte abgeben.

Nicht anders sieht es im Parallelturnier DWZmax1500 aus, wo sich ebenfalls eine Spitze etablieren möchte.

Im Analysebereich, der eigentlich selbst schon ein schöner Spielsaal wäre, steht auch ein umfangreiches Angebot an Speisen und Getränken bereit. Zum Zuschauen, Plaudern, Genießen ist alles verfügbar.

Also ich werde hingehen!

–> http://fsm.chess-open.net

 

Mannschaftskämpfe beendet

Wieder eine Saison beendet, und für Hessen war es überregional betrachtet insgesamt keine gute!

BUNDES- und OBERLIGEN
In der ersten Liga ist Griesheim, leider nicht unerwartet, wieder abgestiegen. Das Brot in der obersten Klasse ist doch recht hart, und auch wenn nur Nuancen fehlen, diese machen es dann auf lange Sicht eben doch aus.

Und es wird kein Ersatz aus der 2. Liga nachrücken, denn Hofheim hat es in der vorletzten Kurve vor der Zielgeraden in Aachen leider noch vergeigt.

Und während ausgerechnet die Newcomer aus Heusenstamm noch in der zweithöchsten Klasse halten konnten, und durchaus souverän, mussten die Longrunner aus Schöneck diesmal doch dran glauben. Da ging diesmal wirklich nichts!

Mörlenbach-Birkenau wird dafür wieder Bundesliga- Luft schnuppern, nachdem man sich dann doch hartnäckig gegen die Kasseler Verfolger zeigte. Viel Erfolg also in Liga 2!

Mit dem SC Brett vorm Kopp Frankfurt verlässt auch so ein Dauerbrenner die Liga. Letzter Platz, das war sicherlich nicht der Plan am Saisonbeginn.

 

HESSISCHE LIGEN

Griesheim 2 steigt auf in die Oberliga! Da hing nach einem Viervier im entscheidenden Wettkampf gegen Gernsheim zur Schlussrunde alles an einem seidenen Faden. Muss eine Spezialseide gewesen sein.

Hofheim 2 und Dotzheim müssen hier die Liga verlassen, und werden ersetzt durch die Verbandsligasieger Kasseler SK und Sfr. Neuberg, jeweils deren zweite Mannschaften.

Neuberg startete als Tabellenletzter in die Saison, kam also aus der Tiefe des Raumes und setzte im richtigen Moment den Blinker. Kassel kam wesentlich besser in die Saison, hing mal kurz durch, fing sich aber wieder rechtzeitig, bevor der Rest was merkte.

In die Landesklassen werden nun Gießen (Ost), Idstein(West), sowie Lorsch und Frankfurt West (jeweils Süd) verteilt, die Nordgruppe geht leer aus. Tja, weniger kann eben doch mehr sein. Is’so!

Aufsteiger mit Ansagen war Bad Emstal/Wolfhagen, die, wenn sich das so stabilisiert, nicht nur den Durchmarsch in die Bundesliga schaffen werden, sondern in der Zeit bis dahin auch gleich Mannschaftsblitz und 4er-Pokal auch gleich immer mitnehmen. Macht sich beim Aktualisieren der Siegerlisten für den Chronisten dann auch recht einfach!

Marburg 2 hat es im Westen in die Verbandsliga geschafft, genauso wie Oberursel in Ost, und, oh, Überraschung, der SC Bad Soden in Süd.

Eine Übersicht zur Saison findet man dann hier, wenn das noch interessiert:

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50mk.htm

 

Terminvorschau

So, jetzt haben wir wieder Zeit im Terminkalender, keine Team- Wettbewerbe mehr in Sicht, die die Wochenenden verstopfen:-)

Schon das kommende Wochenende langt terminseitig voll hin, wobei der Schwerpunkt mit 3 Turnieren an 2 Tagen in Hofheim liegt.

Nicht uninteressant ist am gleichen Wochenende, sonntags, die Langener Schnellschachmeisterschaft.

Grävenwiesbach meldet sich auf dem Schachglobus erstmalig als Spielort für eine Schnellschachmeisterschaft an. Liegt übrigens im Taunus, und wenn ich den Terminplan sehe, früher Beginn um 10 Uhr, ist nach dem Ende noch eine Wanderstunde zu den Eschbacher Klippen möglich! Oder zum Vogelpark nach Weilrod. Oder zum Römerkastell Saalburg. Oder doch in den Hessenpark?

Da wäre dann noch Großmeister Karsten Müller im Lande, der an zwei Tagen eine Studie zum Spielstil von Garry Kasparov zum Besten gibt.

In der letzten Maiwoche ist dann noch Hessenmeisterschaft im Programm, aber die meisten Augen richten sich jetzt schon nach Bad Homburg zum Rhein-Main-Open, in die Mitte des Monats Juni. Wer da noch dabei sein will, muss den Finger schon am Abzug seines Online-Banking-Kontos haben, denn ohne schnelle Überweisung geht da fast schon nichts mehr. Neuer Veranstaltungsort, mehr Plätze, trotzdem wieder fast ausverkauft. Respekt!

Wer sich nicht nur jung fühlt, sondern es auch ist, kann zuvor Anfang Juni über Pfingsten in Gernsheim noch zum Jugendopen melden. Da geht noch was!

Und in das Wochenende zwischen Gernsheim und Bad Homburg passt auch sicherlich noch die Stadtmeisterschaft im Schnellschach in Neu-Isenburg.

 

Auf lange Sicht:

1./2. Juli Heinerfestpokal, Darmstadt

ab 13. Juli, Vellmarer Schachtage

ab 21. Juli, 20. Gießener Open

13. August, DSEM 960 Schnellschach, Wiesbaden

ab 24. August, Schlosspark Open, Wiesbaden, die letzten Plätze…

ab 30. September, 4. Youth Classic, Bad Soden

ab 23. November, Sparkassen A,B,J-Open, Heusenstamm

Diese Turniere, und viele, viele mehr, finden sich alle mit Link zur Ausschreibungen im Veranstaltungskalender der schach-chroniken.net

–> http://hessische.schach-chroniken.net/termine/kalender_aktuell.html

 

Gruß

Euer

Hans D. Post