SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 15/06

Zu weit zum Neckar-Open? Null Problemo:

Jetzt anmelden zur Offenen Frankfurter Stadtmeisterschaft!

http://fsm.schach-chroniken.net

  • Zuyev siegt souverän beim Frankfurter Blitzen
  • Neuer Champion bei Chess960 Rally in Bad Soden
  • Hessische Verbandsligen, 8. Runde
  • Irgendetwas Neues vom Osterkongress?
  • Die Open- Saison beginnt

Zuyev siegt souverän beim Frankfurter Blitzen

Der wird nicht älter, der wird immer besser! So könnte man die Leistungskurve der letzten 10 Jahre bei Igor Zuyev zusammenfassen.

Bei der offenen Frankfurter Blitzmeisterschaft mit knapp 60 Teilnehmern war er so natürlich auch der Favorit, aber das muss ja oft nicht viel bedeuten.

Vierzehn Siege, vier Unentschieden und dann doch, als das Turnier schon auf die Zielgerade einbog, eine Niederlage brachten ihm 16 Punkte aus 19 Runden Blitzschach, die in 4 Stunden zu absolvieren waren.

Zwei lagen die ganze Zeit dicht hinter Zuyev, wurden dann aber im direkten Vergleich ein wenig abgehängt, und die Konkurrenz war ja schließlich auch noch da.

Christopher Kearns aus Korbach und Patrick Chandler aus Gelnhausen gingen nur durch die Zweitwertung getrennt mit 1,5 Punkten Abstand auf den Sieger ins Ziel, und ließen ihrerseits einen weiteren respektablen Abstand zum restlichen Feld.

Hier kam denn auch Robert Baskin von Makkabi Frankfurt ins rechte Bild gerückt, der nicht nur wie schon im letzten Jahr bester Jugendlicher, sondern auch der beste Blitzer des ganzen Frankfurter Bezirks wurde! Platz 4 und das macht immerhin als Bezirksmeisetr das gleiche Preisgeld wie für den Sieger aus.

Bester der Senioren wurde IM Anatoly Donchenko auf Platz 11.

Die 59 teilnehmenden Spieler sind ein neuer Topwert in der langen Geschichte der Frankfurter Bezirks- Blitzturniere, auch wenn davon die 30 Spieler aus dem Bereich des Bezirks Frankfurt gerade mal so die Hälfte waren.

Zur Tabelle gehts dann hier lang:

–> http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/55bem_historie.htm

 

Neuer Champion bei Chess960 Rally in Bad Soden

Bei der Bad Sodener Chess960 Rally siegte ebenfalls FM Igor Zuyev, und das in überlegener Weise!

Dieses Turnier besteht aus insgesamt 12 einzelnen Etappen, die jeweils an aufeinanderfolgenden Montagabenden gespielt werden. Jede Etappe hat 7 Runden nach Schweizer System, und es kommt immer eine andere Stellung aufs Brett. Langweilig wird’s so nicht!

Die 5. Rally bedeuten bei Abschluß denn auch insgesamt 60 Etappen, und bisher ist es keinem gelungen, mehr als sechs Etappen hintereinander zu gewinnen.

Außer in diesem Jahr: Zuyev ließ drei Etappen verstreichen, bevor der amtierende Frankfurter Stadtmeister im Chess960 die ersten 7 Runden spielte, und gewann danach jede Etappe. Insgesamt gab er dabei lediglich 12 Remisen ab, und verlor nicht ein einziges Mal. Das ist eine beeindruckende Serie, die so schnell keiner knacken wird, oder?!

Zweiter der Rally wurde der Sieger der letzten beiden Jahre, IM Sven Telljohann von den Schönecker Schachfreunden. Dritter, und damit verteidigte er erfolgreich seinen Platz aus dem Vorjahr, wurde IM Stefan Reschke vom SV Oberursel.

Mit 34 Teilnehmern kamen so viele wie nie zuvor in die Gesamtwertung der Rally, die von Januar bis März ausgetragen wurde. Im Schnitt beteiligten sich 15 Spieler pro Abend an den Etappen, und auch eine sechste Rally wird es gegen. Ein wenig mehr als die übliche Statistik gibt es dann hier:

–> http://www.schach-chroniken.net/cttc/b9c960_historie_lang.htm

 

Hessische Verbandsligen, 8. Runde

HESSENLIGA

Mit dem schlechtesten DWZ Schnitt aller Teams sind sie in die Saison gestartet, und eine Runde vor Schluss kann nur noch ein Kantersieg des designierten Zweiten, SC Gelnhausen, und der eigene Leichtsinn, den Aufstieg verhinden: der SC 1961 König Nied hat schon jetzt eine beeindruckende Saisonleistung gespielt.

Fulda und Offenbach haben im Abstiegskampf und vor der letzten Runde die schlechtesten Karten. Wunderkerzen sind jetzt wieder hoch im Kurs.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50hl_08.htm

VERBANDSLIGEN

Eppstein oder Gießen, oder vielleicht doch Neuberg? Eine Runde vor Schluß ist auch in der Nordgruppe der Verbandsliga noch nichts klar, zumindest an der Spitze. Auf den letzten beiden Plätze bleiben Korbach und Steinbach, und damit in unmittelbarer Abstiegsgefahr.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50vln08.htm

Schon wesentlich klarer sieht es dagegen im Süden aus, Gernsheim ist der Aufstieg kaum noch zu nehmen. Brett vorm Kopp und der Wiesbadener SV werden wohl in die Landesklasse absteigen müssen.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50vls08.htm

LANDESKLASSEN

Im Norden ist Vellmar bereits Meister, genauso wie Lorsch im Süden.

Und während in der Westgruppe mit Herborn und Dotzheim zwei in einem echten Endspiel dran sind, entscheidet in der Ostgruppe ein Fernduell zwischen Bad Nauheim und Matt im Park, wobei theoretische Chancen auch für Bad Vilbel und Gründau noch gegeben sind.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50mk.htm

 

Irgendetwas Neues vom Osterkongress?

Nicht mehr Kritik als sonst auch wurde laut, und was soll man da noch sagen, vielleicht soviel: ohne Worte!

 

Die Open- Saison beginnt!

Während vor wenigen Minuten in Deizisau das größte Schachopen Deutschlands angepfiffen wurde, egal ob es nun 600+ oder gar wieder 700+ Spieler sein werden, warten in Hessen einige Open auf den Startschuss.

In Hofheim beginnt unmittelbar nach dem Neckar-Open das 3.Frühlingsopen, und nur wenige der 180 angebotenen Plätze sind noch frei.

–> http://fruehjahrsopen.sv1920hofheim.de

Zwei Wochen danach beginnt die letzte Vorrunde zur Deutschen Amateurmeisterschaft in Kassel, und möglicherweise wird der eine oder andere Verein einen Spieler zur letzten Runde der Mannschaftskämpfe vermissen, die am gleichen Wochenende angesetzt wurden. Super Idee!

–> http://www.ramada-cup.de/meldeliste.html

Und am letzten Montag im April, fast schon ein geflügeltes Wort, beginnt die Offene Frankfurter Stadtmeisterschaft in Frankfurt-Höchst

–> http://fsm.schach-chroniken.net

Das Ried-Open macht im April das Licht aus und schafft mit der 10. Auflage den Übergang in den Wonnemonat. Da ist übrigens noch Platz in der Teilnehmerliste:

–> http://www.ried-open.de

Na denn, frohe Ostern!

Gruß

Euer

Hans D. Post