SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 15/05

Jetzt anmelden zur Offenen Frankfurter Blitz- Meisterschaft!

http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net

  • Jugendmeisterschaften im Bezirk Frankfurt
  • Hessische Verbandsligen, 7. Runde
  • Hessische Klubs in den DSB- Ligen
  • Hessische Blitz- Mannschaftsmeisterschaft
  • Turniertermine in März und April

Jugend- Mannschaftsmeisterschaften im Bezirk Frankfurt

Hat es schon eine Weile nicht mehr gegeben im Bezirk Frankfurt, doch die nachhaltige und auch erfolgreiche Jugendarbeit hat die Einführung einer Jugendliga für Mannschaften unvermeidbar gemacht!

Sechs Teams kamen denn an fünf Samstagen, pro Monat jeweils ein Spieltag, zu Wettkämpfen zusammen, um Hin- und Rückrunde jeweils am gleichen Tag auszuspielen.

Eine erfreulich geringe Quote an kampflosen Brettern, ganze Kämpfe wurden gar nicht abgesagt, zeugen von einem gehobenen Interesse der Jugendlichen an dieser Liga.

Am Schluss den allermeisten Spaß hatten das Team TuS Makkabi Frankfurt, die mit deutlichem Vorsprung die meisten Wettkämpfe gewinnen konnten und auch verdient Meister wurden.

Einmal ging ein Wettkampf verloren, gegen Bad Nauheim, und gegen den zweiten der Meisterschaft, Oberursels Team 2, musste man ein Unentschieden hergeben.

Auf Rang drei landete der Frankfurter TV, die nur knapp hinter Oberursel landeten.

Bad Homburg, Oberursels Erste und Bad Nauheim landeten schließlich auf den Plätzen.

Ergebnisse mit Mannschaftsaufstellungen und üblichen Kreuztabellen wurden zeitnah zu den Runden veröffentlicht, jetzt nach Abschluss kamen noch einige Bilder und auch Einzelspielerlisten und Listen nach Vereinen aufgeteilt hinzu.

Die Weiterführung dieses Wettbewerbs ist…..unvermeidlich!

http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/55bjl_historie.htm

Hessische Verbandsligen, 7. Runde

HESSENLIGA

Da sind die in dieser Saison so erfolgsverwöhnten Nieder doch einmal ins Straucheln gekommen und haben gegen Dotzheim mal beide Punkte liegen lassen. Danke für die Spannungserhöhung in der Hessenliga, war aber wohl nicht geplant:-)

Während Offenbach und Dettingen im Tabellenkeller punkten konnten, hat es nun Fulda und Bad Homburg an’s Tabellenende verschlagen. Könnte ein Vorteil sein, nicht auf dem letzten Platz zu landen, da in der Oberliga eigentlich nur Gießen gefährdet ist und das Restprogramm relativ machbar ist. Aber den letzten….tja, Wuff!

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50hl_07.htm

VERBANDSLIGEN

Wäre ja auch doof, wenn Gießen aus der Oberliga abstiege, wo die Zweite so gut in der Verbandsliga steht. Schon in wenigen Tagen wird im Kampf gegen Eppstein die Situation in dieser Liga geklärt sein.

Für Steinbach und Korbach ist wohl auch die Lage geklärt, wobei auch hier eventuell der Vorletzte Platz noch interessant werden könnte.

Im Süden bekam Gernsheim vom SV Wiesbaden 8 wichtige Brettpunkte kostenlos überreicht, wobei der WSV dafür noch zahlen müssen wird. Schachforum ist davon natürlich nicht begeistert, aber die leicht besseren Brettpunkte können nicht über den einen Mannschaftspunkt, der fehlt, hinwegtäuschen; und auch nicht über das schwerere Restprogramm.

-Nord-> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50vln07.htm

-Sued-> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50vls07.htm

LANDESKLASSEN

Im Norden geht an der Spitze her nichts mehr, da wird Vellmar der Landesklasse Nord entkommen.

West: Die Schachjugend Herborn muss noch gegen die beiden direkten Verfolger antreten, wobei nur Dotzheim noch vorbeiziehen kann.

Ost: Bad Nauheims Zweite nahm die Gelegenheit beim Schopfe und zog an Matt im Park bzw Gründau nach deren friedvoller Trennung vorbei. Alle nun punktgleich, da zählt ab sofort jeder Bauerneinsteller doppelt….

Und Lorsch ist ja bereits Meister in der Staffel Süd, herzlichen Glückwunsch!

-Nord-> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50lkn07.htm

-West-> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50lkw07.htm

-Oost-> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50lko07.htm

-Sued-> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20142015/mk/50lks07.htm

Hessische Klubs in den DSB- Ligen

In der Westgruppe der 2.Bundesliga heißt es nun zittern für Schöneck, aber von einem Sieg gegen Porz oder einem von Wiesbaden gegen Godesberg konnte man auch nicht ausgehen. Die Landeshauptstädter sind damit auch wieder Oberligist. Schönecks Trumpfkarte für die Schlussrunde ist der jeweils schwere Gegner für Emsdetten bzw Godesberg, sodass auch ein jeweiliges Viervier diese nicht retten muss. Schöneck muss im entscheidenden Kampf gegen Wiesbaden ran, sehr eigenwillige Klasseneinteilung, und die werden doch wohl nicht den ersten Saisonsieg feiern wollen?

-West-> http://dsb.schach-chroniken.net/blw

Hofheim, die Schwaben Hessens, sparen sich mal wieder um den Aufstieg und lassen beim zu leicht gewogenen Tabellenletzten Schmiden-Cannstadt einfach ein paar Leistungsträger zu Hause, und spielten lediglich Viervier. Adieu Bundesliga, sage ich da mal vorher, denn warum sollte Griesheim, die sich gegen Mainz keine Blöße gaben, die Württemberger unterschätzen? Bei Mörlenbach ist die Luft raus und auch im südhessischen Duell gegen Viernheim gab man beide Punkte ab. Da in der Schlussrunde der Tabellenführer wartet, war’s das schon wieder mit der 2.Liga, und die Oberliga ruft!

-Ost-> http://dsb.schach-chroniken.net/blw

In der Oberliga Ost Staffel B ist Neuberg noch nicht gesichert in der 2. Liga angekommen, aber wer außer denen hätte es denn eigentlich verdient? Nach 9 von 11 Runden stehen beachtliche 2 Mannschafts- und 5 Brettpunkte Vorsprung auf der Habenseite. OK, Kassel muss man schon noch auf Distanz halten, aber mehr auch nicht. Die Nordhessen zitterten sich mehr zu einem knappen Sieg gegen Sangershausen, oder blufft man nur vor dem D-Day?

Die restlichen Klubs aus Hessen haben es sich Mittefeld gemütlich gemacht, und lediglich Gießen muss noch um den Klassenerhalt bangen, kann aber aus eigener Kraft alles klar machen.

–> http://dsb.schach-chroniken.net/oob

Hessische Blitz- Mannschaftsmeisterschaft

Mit 28 Mannschaften kamen so viele wie lange nicht mehr zu einem Vierer- Mannschaftsblitz in Hessen zusammen. Umso mehr überrascht das, weil diesmal die Meisterschaften so ziemlich am südlichsten Zipfel des Qualifikationsgebietes stattfanden. Teams, wie die aus Kassel und Kaufungen, hatten denn auch lange Anfahrtswege, kamen aber trotzdem. Sportlich!

Der Bezirk Lahn und Lahn/Eder waren stark unterrepräsentiert, Osthessen und Rhein-Taunus waren gar nicht vertreten, wogegen ein Viertel aller Mannschaften am Start aus dem Bezirk 4 kamen. Und auch mit den Schönecker Schachfreunden den Sieger stellten!

Wenn überhaupt in den letzten Jahren mal einer dem Seriensieger aus Hofheim das Wasser abgraben konnte, dann waren das eben jene Schönecker, wobei man Hungen/Lich, Oberursel, Gießen und auch Steinbach nicht unerwähnt lassen darf. Insofern sind Titelgewinne bei den Hessischen Blitz- Mannschaftsmeisterschaften schon etwas Besonderes.

Hofheim wurde Zweiter, was denen auch nicht immer gelingt. Und aus dem gastgebenden Bezirk schaffte es Mörlenbach/Birkenau auf’s Treppchen. Gastgeber Bensheim landete mit seinem Team 1 auf Rang 14.

Schade, dass nur wenig an Zahlen über das Turnier bisher nach außen drang. Die Spieler einzelner Mannschaften, sofern ohne eigenen Teamcaptain angereist, waren zwar ziemlich genervt von der Erfassung aller Brettergebnisse vor Ort, was auch letztlich die Turnierdauer auf etwa 7 bis 8 Stunden ausdehnte, erfuhren aber wenigstens noch am Ort des Geschehens etwas über Brettergebnisse.

Seltsam auch die Methode von allen Mannschaften ein Startgeld einzunehmen, wobei es sich ja in der Hauptsache um vorberechtigte Teams handelt. Zur Ausschüttung kam laut Ausschreibung dann etwa die Hälfte der Einnahmen.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/50bmm_historie.htm

Turniertermine in März und April

Wir nähern uns wieder der Phase, wo die Mannschaftskämpfe enden und dafür die Opensaison beginnt.

Die Vorschlussrunde der hessischen Spielklassen ist am kommenden Wochenende dran, und die Offene Blitzmeisterschaft des Bezirks Frankfurt am 28. März in Frankfurt-Bockenheim beendet dann das erste Quartal in 2015.

–> http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/55bem_historie.htm

Während im Süden der Republik über Ostern Deutschlands größtes Schach-Open, das Neckar-Open, an die Bretter ruft, beginnt unmittelbar im Anschluss daran in Hofheim das 3. Frühjahrsopen, und es ist kein Geheimnis, das hier für alle drei Turniergruppen noch Mitspieler gesucht werden.

–> http://fruehjahrsopen.sv1920hofheim.de

Ist dieses Turnier beendet, wartet noch die letzte Runde der Mannschaftskämpfe so ziemlich aller Spielklassen auf die hessischen Teilnehmer.

Ende April schließlich ist wieder die Offene Frankfurter Stadtmeisterschaft am Start, und wie im Vorjahr bleibt man im Bildungs- und Kulturzentrum in Frankfurt-Höchst.

–> http://fsm.schach-chroniken.net

Und am letzten Tag im April beginnt das Ried-Open in Einhausen, das auch schon auf Teilnehmer lauert.

–> http://ried-open.de

Gruß

Euer

Hans D. Post