SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 18/09

Jetzt anmelden und einen Platz sichern:

5. Youth Classic Bad Soden —> http://yc.chess-open.net

Heusenstamm Sparkassen Open –> http://hso.chess-open.net

 

  • IM Donchenko gewinnt das Sommer Schnellschach Open in Braunfels
  • GM Vitaly Kunin siegt beim 25. Bensheimer Active-Chess-Open
  • Franz-Betanski-Open 2018 geht an Philipp Huber
  • SV Oberursel gewinnt hessischen Viererpokal
  • GM Hagen Poetsch’s dritter Sieg am Schlosspark
  • Wachwechsel auf der Chess Tigers Brücke
  • Termine, Termine, Termine…..

 

IM Donchenko gewinnt das Sommer Schnellschach Open in Braunfels

Ein kleines, aber feines Schnellschachturnier hatte Mitte August seine Pforten geöffnet. In dem mit Preisen gut dotierten Turnier setzte sich IM Anatoli Donchenko vom SK 1858 Gießen vor 23 weiteren Teilnehmern aus der erweiterten Region durch.

–> http://www.schachfreunde-braunfels.de/schnellschach-open-18/

 

GM Vitaly Kunin siegt beim 25. Bensheimer Active-Chess-Open

Endlich wieder den Sprung über die 100-Teilnehmer-Marke hat das Bensheimer Schnellschach-Open geschafft, und das zum Jubiläum der 25. Auflage.

Hier siegte GM Vitaly Kunin vor dem Sieger von Braunfels, also IM Donchenko. FM Vincent Spitzl vom SV Griesheim kam auf den dritten Platz und ließ noch den ehemaligen Frankfurter Stadtmeister GM Leonid Milov hinter sich.

–> http://www.sg31bensheim.de/ac_open/2018end.shtml

 

Franz-Betanski-Open 2018 geht an Philipp Huber

Nur 76 Teilnehmer ließen sich in diesem Jahr in den schönen Rheingau locken, um am Franz-Betanski-Open des SV Geisenheim teilzunehmen.

54 davon nahmen am Erwachsenenturnier teil und sahen mit Philipp Huber einen Überraschungssieger, der gleich 4 Titelträger direkt hinter sich folgen ließ.

Das ABC- Open mit 22 Teilnehmern konnte Daniel Golan vom TuS Makkabi Wiesbaden für sich entscheiden.

–> https://www.schnellschachturnier.de/ergebnisse-2018.html

 

SV Oberursel gewinnt hessischen Viererpokal

Während sich am Wiesbadener Schlosspark die Entscheidung näherte und eine der spannendsten Schlussrunden der letzten Jahre bot, schickte der Hessische Schachverband seine Finalisten um den Viererpokal auf die letzte Schleife.

Wo kein Video- Schiedsrichter helfend eingreifen kann, siegte der Favorit SV Oberursel über das Team von der SG Bensheim 2 mit 3 – 1.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/50vp4_historie.htm

 

GM Hagen Poetsch’s dritter Sieg am Schlosspark

Mit seinem frisch erworbenen Titel eines Internationalen Schachgroßmeisters im Gepäck holte sich Hagen Poetsch seinen dritten Sieg am Schlosspark und zog damit mit den GM Kollegen Khenkin und Gutman gleich.

Elf Spieler mit 5,0 Punkten vor der Schlussrunde sorgten für ein spannendes Finish, dem die beiden Großmeister Khenkin und Gutman die Krone aufsetzten und erst als Letzte ihren Notationszettel abgaben. Während Khenkin durch seinen Sieg noch Platz 2 erreichte, rutschte Gutman aus den Top 10, sicherte sich aber noch den Seniorenpreis.

Zu den drei ersten Preisträgern, allesamt auch ehemalige Frankfurter Stadtmeister, alle Großmeister, gesellte sich noch Leonid Milov.

Wie immer in den letzten Jahren seit dem Restart im Jahre 2011, mit Ausnahme aber des Startjahres, war das Schlosspark Open ausverkauft und gehört zu den beliebtesten Turnieren im Rhein-Main-Gebiet, zu den ältesten Open Deutschlands sowieso.

Auch wer in letzter Sekunde absagen musste, oder keinen der begehrten Plätze mehr einnehmen konnte, war in der Lage sich via Internet zu jeder Runde über die Paarungen und Leistungen an den Spitzenbrettern durch die schon während des Turniers erfassten Notationen zu informieren.

Zur nunmehr 30. Auflage wurde IM Dimo Werner für seine 19. Teilnahme und über 100 Punkte, die er sich seit 1981 erspielt hatte, mit einem kleinen Geschenk geehrt. Nur FM Tillmann Vogler liegt noch in kurzer Distanz in der ewigen Liste vor ihm, hat aber schon lange nicht mehr an diesem Open teilgenommen.

Auch wenn es dem Einen zu kalt (Klimaanlage!), der Anderen zu warm im Turniersaal war, so schafft der SV Wiesbaden von 1885 doch jedes Jahr ums neue eine Wohlfühllandschaft für den Turnierschachspieler, und eine Gelegenheit zum Spielen, die man nicht verpassen möchte. Die ersten Anmeldungen für 2019 liegen daher auch bereits vor. Keine Panik, über 180 Plätze sind daher jetzt noch im Angebot!

–> http://spo.chess-open.net

 

Wachwechsel auf der Chess Tigers Brücke

Fast zwanzig Jahre hat er auf diesen Tag gewartet (und seine Connie erst recht!), dass er im Endeffekt endlich das Zepter im Chess Tigers Schach- Förderverein weiterreichen kann, nun hat es endlich geklappt: Hans-Walter Schmitt ist nicht mehr „Chef“ des wohl ungewöhnlichsten Schach- Fördervereins, den Deutschland zu bieten hat, bleibt diesem aber nicht nur in seiner neuen Eigenschaft als Ehrenvorsitzender eng verbunden.

Dieser Schritt erleichtert ihm die Aufgabe sich mehr um die Aktivitäten im Schulschach zu kümmern, die von seinem Geschäftsbetrieb betreut werden, der schon bald die 500er Marke im Visier hat: so viele Schüler könnten alsbald im regelmäßigen Unterricht an Schulen in Rhein-Main-Gebiet gezählt werden. Und ein wichtiges Potential für Vereine liefern: Nachwuchs! Nicht wenige dieser Schüler sind bereits seit Jahren bei den Youth Classic zu finden, einem Jugendopen, dass die Jüngsten in das Turnierschach einführt. Und in Turnieren nach Altersstufen die nächsten Erfolge erringen lässt.

Seine nicht nur großen, sondern auch tiefen Spuren, versucht nun sein Nachfolger zu füllen, was bei Schuhgröße 49 und einem Gewicht über 100 Kilo, aber auch einigen Jahren Erfahrung im Schach, etwas Erfolgsaussichten verspricht.

So wie es üblicherweise sein sollte bestimmten die Mitglieder der Chess Tigers einstimmig den Stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Dieter Post zu dessen Nachfolger, der dieses Amt gerne annahm. Zum neuen Stellvertreter des Vorsitzenden wurde Prof.Dr.Ralph Neininger gewählt, so dass der Schach- Förderverein für die Zukunft gut gerüstet ist!

Na also, geht doch!

 

Termine, Termine, Termine

Neben den Terminen zum Schach, die alle im Veranstaltungskalender der schach-chroniken weiter geführt werden, weise ich auf diese speziellen Turniere nicht ganz uneigennützig hin:

9. September: schon am kommenden Sonntag findet in Frankfurt-Nied wieder das diesmal bereits 18. Nieder Schnellschach-Open / Willi-Ellenberger-Gedenkturnier statt.
–> http://koenig-nied.de/images/ausschreibungen/sckn-wegt-2018.pdf

30. Sept – 3.Oktober: die 5. Youth Classic U10, 14 und 18 starten und locken mit einer gut durchdachten Turnierumgebung im Jugendbereich und nicht zuletzt vielen Geld- und Sachpreisen und natürlich Pokalen an die Bretter im Bad Sodener Stadtteil Neuenhain. Viel Gelegenheit zur Teilnahme hat man nicht, die Zeit rennt und irgendwann überschreitet der Nachwuchs die Altersgrenze. Also: jetzt mitmachen!
–> http://yc.chess-open.net

6. Oktober: der SK 1858 Gießen und das Einkaufszentrum am Neustädter Tor bieten an einem Samstag wieder ein Schnellschach- Turnier vom Feinsten! Gespielt wird um den Galeriepokal und um die beachtliche Größe eines Preistopfes von 1.600 Euro, aufgeteilt auf 27 Preise. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und man sollte sich nicht zu sicher wähnen, dass jeder Platz frei sein wird. Wer mit dem Auto anreist und teilnimmt braucht den Parkscheinautomaten der Tiefgarage nicht zu fürchten, denn jeder Teilnehmer erhält einen Gutschein zur freien Ausfahrt!
–> http://www.sk1858-giessen.de/Offene-Turniere/Galeriepokal

14. Oktober: zum 15. Male bereits bietet der Schachbezirk Frankfurt den Schachfreunden in der Umgebung die Möglichkeit zur Teilnahme an der Offenen Schnellschachmeisterschaft. Ausrichter ist wie in den letzten Jahren die Mannschaft aus dem Kreise des FV Berkersheim, gespielt wird im Saalbau in Nieder-Erlenbach, und ich passe auf, dass alle Klötzchen richtig stehen. Angemeldet wird hier:
–> http://nto.chess-open.net

5. November: mit dem November beginnt die lange Chess960 Saison im Rhein-Main-Gebiet, und das seit fast 10 Jahren in regelmäßiger Folge. Den Anfang macht die Frankfurter Stadtmeisterschaft im Chess960, die wie die große Schwester an Montagabenden zur Austragung kommt. Wer noch immer glaubt, dass dies kein richtiges Schach sei, wird sich auch nach der Schlussrunde der Meisterschaft auf den Weihnachtsmann und seinen Kollegen, den Osterhasen freuen. Ach ja, und wenn der kommt, ist gerade eine dreimonatige Schnellschach- Serie im Chess960 zu Ende gegangen. Aber das ist ein anderes Thema.
–> http://fcs.chess-open.net
–> https://de.chessbase.com/post/garry-kasparov-spielt-chess960-in-saint-louis
–> https://de.chessbase.com/post/carlsen-nakamura-spielen-chess960-wettkampf
–> https://de.chessbase.com/post/klaus-bischoff-im-chess960-am-schnellsten-und-am-besten
–> https://de.chessbase.com/post/das-reykjavik-open-ein-rueckblick
usw usw usw

22.-25. November: als ob es mit dem November nur einen einzigen Monat gäbe, hat man verbandsseitig jetzt die Entscheidung getroffen jedes Wochenende mit einem Mannschaftskampf zu versehen. Was beinahe das Aus für Hessens größtes Open geworden wäre, hat schlussendlich mit einer „Jetzt erst recht“- Entscheidung zur 5. Auflage des Heusenstamm Sparkassen Open geführt.
Wohl zurecht: die Anmeldezahlen aus dem Vorjahr sind auch zum jetzigen Zeitpunkt wieder übertroffen und eines scheint seit 2014 fest zu stehen. Im Schach beginnt die Adventszeit mit dem Open in Heusenstamm!
–> http://hso.chess-open.net

 

Gruß

Euer

Hans D. Post