SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 16/12

Schnellschach im Bezirk Frankfurt
http://nto.chess-open.net

  • GM Alex Donchenko siegt in Bad Vilbel
  • Hessische Ligen starteten in die neue Saison
  • Internationales Open in Heusenstamm
  • Youth Classic Open in Bad Soden
  • Terminvorschau

 

GM Alex Donchenko siegt in Bad Vilbel

Eine feste Größe in der Wetterau für Schach und Mineralwasser ist die Stadt Bad Vilbel. Zur Mitte des September hin wurde nun zum 31. Mal bereits an die Bretter gerufen, und die Hitze scheint wohl für zwei Phänomene verantwortlich gewesen zu sein: selten kamen so wenige Teilnehmer wie an diesem Sonntag und das Wasser ging zur Neige!

Nun, in einer Quellenstadt findet man natürlich auch Sonntags einen Ort, wo man Wasser, Getränke im Allgemeinen, auch auf Nachschubbasis besorgen kann. Mit den Teilnehmern ist das so einfach nicht möglich.

Wie auch immer, das Wasser war zwar knapp, aber es gab trotzdem kein Leitungswasser als Ersatz. Und das Teilnehmerfeld bei der Bad Vilbeler Stadtmeisterschaft hatte beste Mineralwasserqualität!

GM Alexander Donchenko nahm nach dem Sieg in Bensheim eine Woche zuvor nun scheinbar ebenso locker auch die Vilbeler Hürde und gewann mit 9 Siegen und 2 Remis ungeschlagen vor 48 weiteren Konkurrenten. Der für Aachen in der Bundesliga spielende Ausnahmekönner

Ihm am Nahesten kam noch GM Kollege Vitaly Kunin von Freibauer Mörlenbach, der auch ungeschlagen blieb, etwas zu friedlich agierte und so zu 4 Remisen kam.

Seine aktuell ansteigende Form bewies IM Boris Margolin vom SV Oberursel, der seine starke Leistung von Bensheim bestätigte. Seine acht Siege in Bad Vilbel wurden nur vom Turniersieger getoppt, leider waren zwei Niederlagen der Grund warum es nicht zu mehr reichte. Immerhin ließ er zwei weitere GMs hinter sich, Teske und Haub, die sich beide mehr als Platz vier und sechs ausgerechnet hatten.

Zwischen die beiden „Rest“-GMs schob sich noch IM Anatoly Donchenko, der damit bester Senior wurde. Erstaunlich aber die Leistung der erst 14-jährigen Annemarie Mütsch, die in diesem kleinen aber feinen Feld sieben Siege erringen konnte, und damit genau so viele Punkte wie die GMs Teske und Haub erreichen konnte.

–> http://schachfreunde-badvilbel.de/index.php/113

Hessische Ligen starteten in die neue Saison

HESSENLIGA

Einen klassischen Fehlstart legte DWZ Favorit SV Hofheim in der Hessenliga hin. Da wurden wohl einige PS nicht in die Startposition gebracht, vielleicht hatte man auch nur kein Glück und es kam auch noch Pech hinzu.

Gernsheim und Bad Nauheim waren dagegen eher nicht für die Spitzenposition nach dem ersten Spieltag vorgesehen, schafften aber trotzdem den Hochsprung. Die Altmeister aus Offenbach und Gießen waren die Leidtragenden dieses ersten Spieltages und bilden damit den Gegenpol zur Tabellenspitze.

–> http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50hl_01.htm

VERBANDSLIGEN

In der Verbandsliga Nord kam der SK Kassel 2 durch einen Kantersieg gegen Gießen 2 zur ersten Poleposition für die neue Saison, während Fulda als DWZ-Krösus sich zunächst einmal keine Blöße gab und auf Platz 2 folgt und nun lauert.

Wenigstens im Süden der zweithöchsten hessischen Spielklasse ist die Welt der Wertungszahlen noch in Ordnung, denn hier führen mit Bensheim und Eppstein die beiden DWZ Favoriten.

–> NORD: http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50vln01.htm
–> SUED: http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50vls01.htm

LANDESKLASSEN

Ganz sicher hatte man die Überflieger aus Bad Emstal/Wolfhagen an der Tabellenspitze erwartet, dort hat in der Staffel Nord aber zunächst Vellmar Platz genommen.

In der Westgruppe führt überraschend der absolute Landesklassenneuling SK Geisenheim die Tabelle an, und das als Letzter der DWZ Liste!

In der LK Ost findet man die Zweite des Frankfurter Turnvereins an erster Position, die schon mal zeigen, dass da dem Höhenflug der ersten Mannschaft, Aufstieg in die Oberliga, durchaus ein starker Unterbau folgt.

Bliebe noch der Süden: hier könnte man fast die DWZ Liste als Tabelle der ersten Runde heranziehen, hier verfährt man anhand der Vorgaben:-)

–> NORD: http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50lkn01.htm
–> WEST: http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50lkw01.htm
–> NORD: http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50lko01.htm
–> SUED: http://hessische.schach-chroniken.net/hsv/20162017/mk/50lks01.htm

Internationales Open in Heusenstamm

Ziemlich genau 2 Monate vor Beginn des Heusenstamm Sparkassen Opens sind bereits fast 150 Spieler in den Teilnehmerlisten der drei Open zu finden.

Die Spitze findet sich im A-Open, wo 10 internationale Großmeister dem Turnier seinen Glanz verleihen werden, und bis auf eine Ausnahme sind auch in den Top 20 nur Titelträger zu finden. Es könnte sein, dass hier Hessens stärkstes Open aller Zeiten an den Start gehen wird.

Im B-Open, gedeckelt für eine Spielstärke bis DWZ/ELO 1800, sind natürlich keine Titelträger zu finden, aber ein durchaus als prall gefüllt zu bezeichnender Preistopf.

Der gastgebende SC Heusenstamm um seinen Vorsitzenden hat natürlich auch den schachlichen Nachwuchs im Auge und bietet erneut ein U14- Open zur Teilnahme an. Hier werden schulfreundliche 5 Runden gespielt, sodass von Freitag bis Sonntag keine Unterrichtseinheiten versäumt werden müssen.

Die Bedingungen zur Teilnahme finden sich auf der Turnier- Webseite, genauso wie alle Einzelheiten zu den Turnieren der beiden Jahre davor. Erst Ende November geht’s los, aber auch die größten Turniersäle bieten nur begrenzt Platz!

–> http://hso.chess-open.net

Youth Classic Open in Bad Soden

Auch drei Open werden bei den Youth Classic in Bad Soden angeboten, und zu einem U14- Turnier gesellen sich noch eines für die U10 und ein U18 Open. Am Freitag starten alle drei mit der ersten von neun Runden.

Die in S-Bahn Nähe liegende Hasselgrundhalle bietet den Jugendlichen viel Platz, die Gastronomie in der Halle und in der nahen Innenstadt die Kalorien, und das Main-Taunus-Einkaufszentrum durchaus die eine oder andere Zerstreuung zwischen den Runden. Schließlich wollen durchaus auch Begleitpersonen mal bespaßt sein.

Auch die Youth Classic werden in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltet, und auch für diese Turniere findet man alle Informationen auf einer übersichtlichen Web-Seite.

–> http://yc16.chess-tigers.de

Terminvorschau

Sonntag, 2. Oktober: Wer nicht zu den Jugendlichen (mehr) zählt, und auch nicht Begleitperson ist, wird sich vielleicht beim Niddatal Open anmelden wollen. Das Schnellschachturnier bietet neun Runden Schweizer System mit einem üppigen Preisfonds, und für den besten Spieler aus dem Bezirk Frankfurt auch den Titel des Bezirksmeisters.

–> http://nto.chess-open.net

Samstag, 15. Oktober: im Einkaufszentrum Galerie Neustädter Tor lädt der Gastgeber SK 1858 Gießen zu seinem Schnellschach- Open ein. Ein mehr als ansehnlicher Preistopf wartet nach neun Runden darauf, über den Siegern ausgeschüttet zu werden.

–> http://www.sk1858-giessen.de/Offene-Turniere/Galeriepokal

ab Donnerstag, 20.Oktober: 8. Korbacher Open mit 3 Turnieren A, B, C, je 7 Runden Schweizer System
–> http://www.korbacher-open.de

ab Freitag, 28. Oktober: DAM Vorrunde in Bad Soden, 5 Runden Schweizer System in 6 Gruppen
–> https://www.ramada-cup.de

 

Gruß

Euer

Hans D. Post