SG Turm 1948/69 Idstein e.V.

Hessenschach 13/06*

Offene Frankfurter Stadtmeisterschaft: jetzt anmelden!

http://fsm.schach-chroniken.net

  • Deutscher Vize Champion Sfr.Friedberg
  • Noch’n Hattrick: IM Margolin als Frankfurter Blitzmeister

Deutscher Vize Champion Sfr.Friedberg

Nur die badischen Überfliegerinnen von der Oos vermochten die hessischen Burgfräuleins zu stoppen, das echte, starke Friedberg liegt eben doch in der Wetterau!

Den Meistertitel konnten sie den Seriensiegern aus Baden-Baden nicht nehmen, im Gegenteil, die einzige Niederlage musste man gegen den alten und neuen Deutschen Meister einstecken, die zudem mit einem Hattrick aufwarten können.

Doch wer weiß was in den kommenden Spielzeiten nach dieser Vize- Meisterschaft möglich sein wird: eine Deutscher Teamtitel nach Hessen, in den Bezirk Frankfurt?!

Ein herzlicher Glückwunsch jedenfalls geht nach Friedberg, und vielleicht kann man sogar in Europa noch etwas aus der Kreisstadt zu hören und sehen kriegen.

–> http://schachbund.de/SchachBL/bedh.php?liga=fb1

–> http://www.schach-friedberg.de/

 

Noch’n Hattrick: IM Margolin als Frankfurter Blitzmeister

Dreimal hintereinander Blitzmeister des Bezirks Frankfurt ist schon eine Leistung, zumal wenn es wieder etwas anspruchsvoller zugeht und der eine oder andere sich durchaus zu wehren weiß. Doch der Internationale Meister Boris Margolin ließ in diesem Jahr gar nichts anbrennen, legte mit 17 Siegen und lediglich 2 Remisen, eines gegen den Stadtmeisterkollegen Omri Schlesinger, das andere gegen FM Michael Stockmann, seine souveränste Leistung der insgesamt vier Titelgewinne hin. Gratulation!

Zweiter wurde Karsten Wanie vom SC Matt im Park Frankfurt, der sich mit 16 Punkten einen ganzen Punkt vor dem jungen Internationalen Meister Alexander Donchenko vom SK 1858 Gießen platzieren konnte.

Gerade dieser zweite Platz sollte den vielen Anderen in ihren Vereinen Ansporn sein, es mal mit einer Teilnahme zu versuchen. Wer nicht teilnimmt, manifestiert nur den Unglauben an sich selbst, es nicht schaffen zu können. Karsten Wanie hat ein eindruckvolles Gegenbeispiel geliefert und sollte hoffentlich Mut machen!

Aus dem 37 Teilnehmer starken Feld, für eine Bezirksmeisterschaft nicht so schlecht, zumal am darauf folgenden Sonntag schon wieder eine Runde Mannschaftskämpfe auf dem Programm stand, qualifizierten sich noch der auf Platz 4 platzierte FM Klaus Schmitzer von den Bad Vilbeler Schachfreunden sowie Omri Schlesinger von den Frankfurter Schachfreunden 1921 für die Hessenmeisterschaft, da die beiden Internationalen Meister bereits direkt qualifiziert sind.

Besonders hervorzuheben ist noch die Tatsache, das zwei sehr junge Teilnehmer, die vor wenigen Wochen gar nichts mit Wettkampfschach am Hut hatten (Hüttinger läßt von der himmlischen Zeil grüßen!), durch die Werbemaßnahme des Bezirks im HessenCenter einem Verein beigetreten sind und sich auch hier zur Teilnahme entschlossen haben.

Zum ersten Mal, höchstwahrscheinlich auch zurückblickend bis in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts, wurden die Paarungen beim Bezirksblitzen in einem Schweizer System ermittelt, und neunzehn Runden waren dann zu spielen. Mit PC und Beamer ist das natürlich kein Problem, mit Paarungskärtchen und Paarungs- sowie Zugansage nach 5 Sekunden wäre das schon etwas aufwändiger.

Ein Austragungsort der Hessischen Blitz- Einzelmeisterschaften steht noch nicht fest, oder die Ausschreibung ist irgendwo gut versteckt, denn ein Ausrichter wird auch nicht (mehr) gesucht, zumindest nicht auf der offiziellen Internetseite des Verbandes.

Womit wir wieder beim Eingangsthema wären: es gibt viel zu tun, Herr Vorsitzender! Aber damit kennt er sich aus….

–> http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/55bem_historie.htm

 

Gruß

Euer

Hans D. Post

 

* Für die Veröffentlichung auf unserer Homepage habe ich den Originalbeitrag leicht gekürzt.